Spendenübergabe an die Vera-Fachstelle

Spendenübergabe an die Vera-Fachstelle

Übernommen von der AWO Homepage

Die AWO Fachstelle „Vera“ bedankt sich bei Fraueninitiative Agatha Power

Die AWO Fachstelle „Vera“ freut sich über eine Spende zugunsten der Opfer von Menschenhandel. Die Fraueninitiative Agatha Power hatte im Oktober vergangenen Jahres in Magdeburg Aktionstage gegen Frauenhandel organisiert. Dabei wurden auch 355 Euro gesammelt, die die Fraueninitiative jetzt überreichte. Das Geld wird ausschließlich zur Unterstützung der von „Vera“ betreuten Frauen verwendet. Nicht für alle Hilfeleistungen sind immer ausreichend finanzielle Mittel vorhanden. Mit dem Spendengeld sollen die Klientinnen zielgerichtet unterstützt werden.

Spendenscheck vera klSeit 1999 berät und begleitet das multikulturelle Team der AWO Fachstelle Vera von Menschenhandel und Zwangsprostitution betroffene Frauen. Die Mitarbeiterinnen der Fachstelle bieten in Not geratenen Frauen Unterstützung und Schutz an und helfen bei sozial- sowie aufenthaltsrechtlichen Fragen. Wenn Frauen den Mut aufbringen und im Gerichtsverfahren gegen ihre Peiniger aussagen, übernimmt Vera die Begleitung der Zeuginnen bis zur Beendigung des Strafverfahrens.

„Vera“ organisiert zudem die Zusammenarbeit mit Ausländerbehörden, der Polizei und Justiz sowie mit Rechtsanwältinnen, mit Gesundheits- und Sozialämtern sowie mit Psychologinnen. Zugleich werden Kontakte in das jeweilige Heimatland der Frauen geknüpft. Die Fach- und Beratungsstelle Vera ist die einzige ihrer Art in Sachsen-Anhalt und wird vom Ministerium für Justiz und Gleichstellung in Sachsen-Anhalt finanziell gefördert.

Die Vereinten Nationen für Drogen- und Kriminalitätsbekämpfung (UNODC) hatten 2012 rund 2,4 Millionen Menschen weltweit als Opfer des Menschenhandels klassifiziert. Die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) beziffert die Zahl der Betroffenen in den industrialisierten Staaten auf derzeit 270.000. Nur jedes 100. Opfer wird schätzungsweise aus den Zwängen des Menschenhandels befreit. Um für diese Thematik zu sensibilisieren, hatte die Fraueninitiative Agatha Power vom 02. bis 14.10.2012 in Magdeburg Aktionstage organisiert und sich bei verschiedenen Projekten kritisch mit dem Thema Frauenhandel zum Zweck der sexuellen Ausbeutung auseinandergesetzt. Unter anderem wurde die Wanderausstellung „Ohne Glanz und Glamour“ von Terre des Femmes gezeigt sowie eine Lesung mit der englischen Autorin Laurie Penny organisiert.

Knappe Berichterstattung zu den einzelnen Tagen

02.10.2012 – Vernissage und Eröffnungsvortrag

Veranstaltungsort: „Frauenzentrum Courage“ Magdeburg

Beginn: 19.00 Uhr

Begrüßung durch die „FAP“ und Grußworte von Frau Prof. Dr. Kolb (Ministerin für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt) und Frau Ponitka (Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Magdeburg)

Es folgte der Sektempfang und eine halbstündige Pause zur Besichtigung der Ausstellung.

20.00 Uhr -> Filmvortrag von Inge Bell
(Journalistin und Dokumentarfilmerin)
„Das große Geschäft mit der Ware Frau – verkauft, versklavt, zum Sex gezwungen“.

An diesem Tag hatten wir ungefähr 35 Besucher/innen.

Es wurde folgendes gereicht: Canapès ,Säfte, Sekt und Wasser

Die Veranstaltung endete um 22.00 Uhr.

03.10.12 Filmvorführung im Moritzhof

Veranstaltungsort: „Moritzhof“ – „Kino unter´m Dach“

Beginn: 17.00 Uhr

Gezeigt wurde der Film: „Zeit der Namenlosen“ von Marion Pfeifer.

Es wurden zusätzlich Infoblätter zum Film verteilt, die stichpunktartig alle Informationen des Filmes enthielten.

Es konnten auch weitere Unterschriften zum Aufenthaltsrecht von Opfern der Zwangsprostitution gesammelt werden.

Es waren ungefähr 15 Gäste anwesend.

Die Veranstaltung endete um 19.00 Uhr.

09.10.12 Vortrag von Frau Prof. Gruschewaja

Veranstaltungsort: Frauenzentrum Courage Magdeburg

Beginn: 19.00 Uhr

In ihrem Vortrag berichtete sie über die Erfahrungen mit Menschen-handel in Weißrussland. Zu Beginn des Vortages wurde ein kurzer Dokumentarfilm zum Thema gezeigt.

Es waren ca. 15 Personen anwesend.

Die Veranstaltung endete um 21.00 Uhr.

10.10.12 Kreativ Workshop
(Aufgrund der Wetterverhältnisse wurde die Veranstaltung vom 04.10.12 auf den 10.10.12 verschoben)

Veranstaltungsort: Kinder- und Jugendhaus „KNAST“ Magdeburg

Beginn: 16.30 Uhr

Thema: Gestalten von Plakaten mit Sprühdosen, selbstgeschnittenen Schablonen.

Der Kurs wurde von der Fraueninitiative „Agatha Power“ und
einer privaten Person durchgeführt.

U. a. wurde auch eine Wand des KJH mit Graffiti versehen.

Der Genderworkshop fiel aufgrund mangelnder Beteiligung aus.

Es haben 15 Kinder am Workshop teilgenommen.

Die Veranstaltung endete um ca. 20.00 Uhr.

12.10.12 Finisage

Veranstaltungsort: „EineWelt Haus Magdeburg“

Beginn: 19.00 Uhr

Thema: Abschlussvortrag mit Powerpoint-Präsentation
zur Analyse der Lebenssituation von Zwangs-/Prostituierten.
Es folgte die Dankesrede für die Kooperationspartner.

Der Vortrag wurde von den Mitgliedern der „FAP“ gehalten.

Es gab Canapés, Säfte und Sekt.

10 Personen nahmen an der Abschlussveranstaltung teil.

Die Veranstaltung endete ca. 21.30 Uhr.

13.10.12 Demonstration mit Kundgebung

Veranstaltungsort: HBF Magdeburg

Beginn: 13.00 Uhr

Thema/Ziel: Öffentlichkeitswirksamer Protest, der das Thema „Frauenhandel“ in den Fokus der Bevölkerung bringen sollte.

Leider ist die Aktion an diesem Tag nicht durchführbar gewesen auf Grund technischer Probleme und mangelnder Beteiligung.

Es trafen sich ungefähr 20 Personen am HBF.

Die Veranstaltung endete nach mehreren Rettungsversuchen
gegen 14.00 Uhr.

13.10.12 Abschlusskonzert

Veranstaltungsort: Kinder- und Jugendhaus „KNAST“ Magdeburg

Beginn: 19.00 Uhr

Thema: Benefizkonzert, dessen Erlös einer Frauenorganisation zu Gute kommen soll.

Folgende Band´s nahmen teil:

Five Hits For Rio, Bitter Verses, Pete is Drunk und Final Effort

Es waren ca 100 Konzertbesucher anwesend.

Es gab einen Imbiss für die Gäste und Band´s.

Die Veranstaltung endete um 3.00 Uhr morgens.

25.10.12 Buchlesung

Veranstaltungsort: Stadtbibliothek Magdeburg

Beginn: 19.00 Uhr

Thema: Lesung aus dem Buch „Fleischmarkt – weibliche Körper im Kapitalismus“ von der Autorin Laurie Penny.

Es nahmen 56 Personen an der Lesung teil.

Die Veranstaltung endete um 21.00 Uhr.

Danksagung an unsere Kooperationspartner_innen und Helfer_innen

An erster Stelle möchten wir uns bei der Bertelsmann Stiftung bedanken die uns über den Jugendengagement Wettbewerb ‚‘jung-bewegt'‘ finanzierten.

Einen herzlichen Dank an alle Einrichtungen die uns Ihre Räumlichkeiten zur Verfügung stellten.

Dazu gehören: das ‚‘Frauenzentrum Courage'‘ wo wir die Wanderausstellung von ‚‘Terre des Femmes'‘ für 2Wochen präsentieren und Vorträge abhalten durften; dem KJH ‚‘KNAST'‘ deren Wand wir verschönern, wo wir unseren Krativworkshop und unser Abschlusskonzert stattfinden lassen konnten.

Für die Nutzung des Kinosaals unterm Dach möchten wir dem „Moritzhof“ unseren Dank aussprechen.

Angenehm war auch die Unterstützung die uns von der Sadtbibliothek zuteil wurde.
Zu danken haben wir außerdem dem ‚‘EineWelt Haus'‘ für die Nutzung des Saales am 12.10.12.

Dankbarkeit empfinden wir auch gegenüber unseren restlichen Kooperationspartnern wie der „Vera Beratungsstelle“ bei der wir gute Unterstützung fanden.
Dem „Frauenpolitischem Runden Tisch“ und natürlich „Terre des Femmes“ für die Bereitstellung der Ausstellungstafeln.
Die Zusammenarbeit mit dem ‚‘Never Ending'‘ (beschenkten uns mit einem Rabatt) und dem ‚‘Karo e.V.'‘ (die uns die schönen Hintergrundbilder zur Verfügung stellten) ist ebenfalls unseren Dank wert.

Besonderes Augenmerk ist auch auf alle Einzelpersonen zu legen die uns mit Rat und Tat zur Seite standen.

Namentlich erwähnen möchten wir in diesem Sinn:
Steve für die Gestaltung der Flyer,
Frau Ponitka für die lieben Worte während unserer Vernissage und die Werbung die Sie für uns machte,
Frau Daniela Distelberg für Ihr persönliches Engagement und dafür das sie sich für uns Zeit genommen hat.
Frau Dr. Kolb für Ihr Grußwort,
Frau Fricke vom Kultusministerium und Frau Bursee von der Freiwilligenagentur Magdeburg die uns als Ansprechpartnerinnen zur Verfügung standen.
An Birte die unseren Infostand so tapfer betreut hat.
Für die Anmeldung der Demonstration und weiterer Unterstützung ehren wir Juliane.
Aline möchten wir danken, das sie mit uns auf die Suche nach Fördermöglichkeiten gegangen ist.
Der Landeszentrale für politische Bildung, Frau Ponitka und Frau Jaqueline Brösicke dafür das Sie die Lesung finanziell unterstützten.
Den netten Damen von der Hochschule die für uns gedolmetscht haben.
Michael für die Unterstützung während des Kreativworkshops.
Frau Marion Leonie Pfeifer für die Bereitstellung ihres Filmes.
Frau Inge Bell und Frau Irina Gruschewaja für ihre tollen Vorträge.
Frau Laurie Penny für die wunderbare Lesung.

Und natürlich allen Fotografen und Fotografinnen deren Engagement besonders hervorgehoben werden sollte, denn ohne ihre Arbeit wäre die Ausstellung undenkbar gewesen!

Alle Besucher des Rahmenprograms und der Austellung für ihr Interesse!

Ohne Ihr und unser Engagement wäre die Durchführung der Aktionstage nicht möglich gewesen.
Wir hoffen die Tage werden Ihnen in Erinnerung bleiben und das sich zukünftig etwas an der Situationen der Betroffenen ändern wird.

Falls wir Sie vergessen haben sollten. Teilen Sie es uns bitte mit und wir fügen Sie im Nachgang hinzu. (Bei der Masse an Arbeit verliert Frau leicht mal den Überblick)

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Wichtige Erinnerung

Morgen um 19.30Uhr findet in der Stadtbibliothek Magdeburg (Breiter Weg 109) eine Lesung aus dem Buch „Fleischmarkt- weibliche Körper im Kapitalismus“ statt. Die Lesung wird gehalten von der englischen Autorin des Buches Laurie Penny, einer Dolmetscherin die Übersetzt und der Moderatorin Daniela Distelberg (stellvertretende Gleichstellungsbeauftragte).

18.10.12 6.Europäischer Tag gegen Menschenhandel

Berlin, 18.10.2012. Heute, am 18. Oktober, dem 6. Europäischen Tag gegen Menschenhandel, startete die Frauenrechtsorganisation TERRE DES FEMMES die Kampagne „Aufenthaltsrecht für Opfer von Zwangsprostitution, jetzt!“ auf dem Pariser Platz vor dem Brandenburger Tor.  Nach der Eröffnungsrede von Irmingard Schewe-Gerigk, Vorstandsvorsitzende des Vereins, wurde erstmalig das Straßentheater, das Kernstück der Aktion, aufgeführt. „Bei Menschenhandel handelt es sich um eine der schlimmsten Menschenrechtsverletzungen. Circa 10.000 bis 30.000 Mädchen und Frauen werden jährlich zur sexuellen Ausbeutung nach Deutschland verschleppt“, informierte Schewe-Gerigk. „Frauen, die es geschafft haben, sich aus dieser Zwangslage zu befreien, sind schwer traumatisiert und benötigen dringend Hilfe. Ihnen muss aus humanitären Gründen ein unbefristeter Aufenthaltstitel in Deutschland erteilt werden, ohne den Zwang vor Gericht aussagen zu müssen. Zudem muss Betroffenen geeignete Betreuung und Entschädigung garantiert werden. Dafür treten wir mit dieser Kampagne ein“, so Schewe-Gerigk.
Circa 350 Menschen sahen gespannt und bewegt zu, wie die drei SchauspielerInnen künstlerisch das Thema Zwangsprostitution darstellten –  die Verletzlichkeit der Frauen, die präsente Gewalt. „Es ist schockierend zu sehen wie diese Frauen zu einer Ware reduziert werden. Sie sind die Opfer während die Menschenhändler  verdienen und die Freier sich über billige Angebote freuen. Ich bin entsetzt, dass sie bei einer Befreiung keine Unterstützung erfahren, sondern meist in ihr Heimatland abgeschoben werden“, sagte eine Passantin.  Auch der bekannte Schauspieler Rudolf Kowalski unterstützt die Kampagne. „Es ist ein Skandal, dass unsere Gesetze die Opfer dieses Sklavenhandels benachteiligen statt sie zu schützen.  Der deutsche Gesetzgeber muss in diesem Sinn tätig werden.“ 
Aktuell kommt die Bundesregierung ihren menschenrechtlichen Pflichten nicht nach. Opfer von Zwangsprostitution aus Nicht-EU-Staaten werden rechtlich als illegal eingereiste AusländerInnen behandelt. Nur wenn sie bereit sind, vor Gericht gegen die TäterInnen auszusagen, können sie unter Umständen bis Ende des Strafverfahrens in Deutschland bleiben. Anschließend werden die Frauen in ihr Herkunftsland abgeschoben und stehen vor dem Nichts.
Das Straßentheater zur Kampagne wird in den nächsten zwei Wochen durch 12 deutsche Städte touren, PassantInnen über Zwangsprostitution informieren und Unterschriften für das Kampagnenziel sammeln. Im März 2013 werden die Listen an den Bundesinnenminister übergeben werden.

Quelle: Terre des Femmes

Wichtige Änderung!!!

Der Kreativ- sowie der Genderworkshop wurde, auf Grund des schlechten Wetters und wenig Publikum, auf die nächste Woche verschoben.
Nachzulesen in der Veranstaltungsbeschreibung weiter unten im Blog.

Demoaufruf gegen Frauenhandel am 13.10.12

Demoaufruf für den 13.10.12 im Rahmen der Aktionstage gegen Frauenhandel

Wir, die ‚‘Fraueninitiative Agatha Power'‘, rufen zur Demonstration gegen Frauenhandel zum Zweck der sexuellen Ausbeutung auf.

Im Rahmen unser Aktionstage gegen Frauenhandel ist eine Demonstration angedacht die auf die Missstände in Deutschland aufmerksam machen und unserem zweiwöchigen Protest einen Abschluss verleihen soll.

Durch die Globalisierung und die Entwicklung von Transport und Kommunikation ist es Menschenhändlern ein leichtes Spiel immer mehr Frauen in den Markt zu integrieren.

Es existieren weltweit verschiedenen Handelsrouten auf denen Frauen sowie jungen und Mädchen verschoben werden.

Neben dem Drogen- und Waffenhandel bringt der Handel mit Menschen dem organisierten Verbrechen Milliardengewinne ein.

Jährlich werden in Europa ca. 500 000 Frauen, meist im Alter von 16 bis 25 Jahren, in die
Prostitution gezwungen.

Deutschland ist Ziel und Durchgangsland für den internationalen Frauenhandel.

Etwa 70 % der Prostituierten in Deutschland kommen aus dem Ausland.

Das sind einige unserer Gründe um uns gegen diese Menschenverachtenden Zustände zu Positionieren.

Wir rufen Sie daher auf unseren Protest am 13.10.12 in Magdeburg ab 13.00Uhr am Hauptbahnhof zu unterstützen und bitten um Ihre Teilnahme.

Nach der Demonstration bietet sich auch die Möglichkeit ein Solidaritätskonzert in dem „KJH Knast'‘ mit Bitter Verses, Five Hits For Rio und Pete is drunk zu besuchen.
Der Erlös dieser Veranstaltung wird an eine Frauenorganisation gespendet die praktische Hilfsarbeit leistet.

Bitte leiten Sie diesen Aufruf an andere Organisationen weiter.

Schulaushang Einladung zur Wanderausstellung

Einladung zur Ausstellung gegen Frauenhandel

Sehr geehrte Damen und Herren, Lehrer und Lehrerinnen liebe Schüler_innen,
wir laden euch recht herzlich zu unserer Ausstellung gegen Frauenhandel im Rahmen der Aktionstage gegen Frauenhandel ein.

Unsere Kooperationspartner bieten Führungen für Schulklassen zur Wanderausstellung ‚‘Ohne Glanz und Glamour'‘ von der Frauenorganisation Terre des Femmes an.

Die Aktionstage sowie die Führungen finden vom 02.10.-13.10.12 statt.

Die Besucher_innen sollten mindestens 16.Jahre alt sein, da das Anschauungsmaterial Informationen enthält die nicht für jüngeres Publikum geeignet sind.

Die Führungen übernimmt unser Kooperationspartner das ‚‘Frauenzentrum Courage'‘ in der Karl-Schmidt-Straße 26 in Buckau.

Alle Anmeldungen sind bitte an das Frauenzentrum zu richten.
Tel.: 03 91/4 04 80 89
E-Mail: kontakt@courageimvolksbad.de

Wir würden uns sehr über euren Besuch freuen.

Liebe Grüße ‚‘Fraueninitiative Agatha Power'‘!

Aktionstage gegen Frauenhandel 02.10.12-13.10.12 in Magdeburg

Wir, die „Fraueninitiative Agatha Power'‘ sind eine Gruppe von
ehrenamtlich engagierten Frauen. Unsere Initiative existiert bereits seit ca. drei Jahren und wir befassen uns mit frauenspezifischen Problematiken.
Im Zuge dessen haben wir auch schon mehrere Projekte realisiert.

Wir möchten in einem zeitlichen Rahmen von zwei Wochen verschiedene Angebote und Projekte durchführen. Bei diesen Aktionstagen steht die kritische Auseinandersetzung mit dem Thema Frauenhandel zum Zweck der sexuellen
Ausbeutung im Mittelpunkt.

Unser Ziel ist es, die Bevölkerung für diese Problematik zu sensibilisieren
und ein Zeichen dagegen zu setzen.

- Übersicht der geplanten Aktionen -

Geplant sind:

Eine zweiwöchige Ausstellung vom 02.10.-13.10.12 (Wanderausstellung zum Thema Frauenhandel „Ohne Glanz und Glamour'‘ von Terre des Femmes) im Frauenzentrum Courage Magdeburg. Es werden ebenfalls für die gesamte dauer der Ausstellung Schülerführungen angeboten die vorher im Frauenzentrum angemeldet werden müssen.

Zur Vernissage mit Sektempfang ab 18.00Uhr am 02.10.12 werden Frau Dr. Kolb (Ministerin für Justiz und Gleichstellung) und die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Magdeburg Frau Ponitka anwesend sein und ein Grußwort sprechen. Anschließend folgt ein Vortrag mit Inge Bell (Titel: Verkauft, versklavt, zum Sex gezwungen) im Frauenzentrum Courage Magdeburg.

Am 03.10.12 zeigen wir den Film ‚‘Zeit der Namenlosen'‘ von Marion Pfeifer im Moritzhof Magdeburg.

Am 09.10.12 findet um 19.00Uhr ein Vortrag mit Irina Gruschewaja über ihre Erfahrungen mit Menschenhandel in Weißrussland im Frauenzentrum Courage statt.

Im KJH ‚‘KNAST'‘ am 10.10. um 16.00Uhr werden wir einen kreativ workshop mit Kindern und Jugendlichen durchführen. Wir werden mit Sprühlackfarbe und Schablonen Plakate gestalten.

11.10 um 16.00Uhr führen wir einen Genderworkshop im KJH „KNAST“ durch. Wir bitten um eine Anmeldung vorab. Bitte an den „KNAST“ zu richten.

Der Abschlussvortrag am 12.10.12 findet um 19.00Uhr im EineWelt Haus Magdeburg statt. Dieser Vortrag wird von unserer Fraueninitiative durchgeführt und wir werden die vergangenen Tage auswerten, uns bei unseren Kooperationspartnern bedanken und die derzeitige Situation der Betroffenen analysieren.

Um unsere Empörung und unseren Protest mit anderen zu teilen werden wir am 13.10.12 eine Demonstration mit Kundgebung. Treffpunkt ist der HBF Magdeburg um 13.00Uhr

Am Abend des 13.10.12 findet ein Konzert im KJH ‚‘KNAST'‘ mit Five Hits for Rio, Pete is drunk und Bitter Verses statt. Es wird mehrere Stände mit Infomaterialien, T-shirts und weiteren schönen Dingen geben. Für das Leibliche Wohl der Besucher wird gesorgt sein.

Derzeitige Unterstützer_innen sind:

jung-bewegt Jugendwettbewerb
Frauenzentrum Courage
Terre des Femmes
Kinder- und Jugendhaus „KNAST“ Magdeburg
Stadtbibliothek Magdeburg
Vera Beratungsstelle
Frauenpolitischer Runder Tisch Magdeburg
Moritzhof Magdeburg
Landesjugendwerk der AWO
Karo e.V.

und Einzelpersonen

Adressen:

Frauenzentrum Courage- Karl-Schmidt-Straße 56/ Buckau/ Magdeburg

Moritzhof- am Moritzplatz 1 / Nord/ Magdeburg

KJH KNAST- Umfassungsstraße 77/ Nord/ Magdeburg

Stadtbibliothek Magdeburg- am Breiten Weg 109/ Mitte/ Magdeburg

Eine Welt Haus- Schellingstraße 2-3/nähe Hasselbachplatz/ Magdeburg