Spendenübergabe an die Vera-Fachstelle

Übernommen von der AWO Homepage

Die AWO Fachstelle „Vera“ bedankt sich bei Fraueninitiative Agatha Power

Die AWO Fachstelle „Vera“ freut sich über eine Spende zugunsten der Opfer von Menschenhandel. Die Fraueninitiative Agatha Power hatte im Oktober vergangenen Jahres in Magdeburg Aktionstage gegen Frauenhandel organisiert. Dabei wurden auch 355 Euro gesammelt, die die Fraueninitiative jetzt überreichte. Das Geld wird ausschließlich zur Unterstützung der von „Vera“ betreuten Frauen verwendet. Nicht für alle Hilfeleistungen sind immer ausreichend finanzielle Mittel vorhanden. Mit dem Spendengeld sollen die Klientinnen zielgerichtet unterstützt werden.

Spendenscheck vera klSeit 1999 berät und begleitet das multikulturelle Team der AWO Fachstelle Vera von Menschenhandel und Zwangsprostitution betroffene Frauen. Die Mitarbeiterinnen der Fachstelle bieten in Not geratenen Frauen Unterstützung und Schutz an und helfen bei sozial- sowie aufenthaltsrechtlichen Fragen. Wenn Frauen den Mut aufbringen und im Gerichtsverfahren gegen ihre Peiniger aussagen, übernimmt Vera die Begleitung der Zeuginnen bis zur Beendigung des Strafverfahrens.

„Vera“ organisiert zudem die Zusammenarbeit mit Ausländerbehörden, der Polizei und Justiz sowie mit Rechtsanwältinnen, mit Gesundheits- und Sozialämtern sowie mit Psychologinnen. Zugleich werden Kontakte in das jeweilige Heimatland der Frauen geknüpft. Die Fach- und Beratungsstelle Vera ist die einzige ihrer Art in Sachsen-Anhalt und wird vom Ministerium für Justiz und Gleichstellung in Sachsen-Anhalt finanziell gefördert.

Die Vereinten Nationen für Drogen- und Kriminalitätsbekämpfung (UNODC) hatten 2012 rund 2,4 Millionen Menschen weltweit als Opfer des Menschenhandels klassifiziert. Die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) beziffert die Zahl der Betroffenen in den industrialisierten Staaten auf derzeit 270.000. Nur jedes 100. Opfer wird schätzungsweise aus den Zwängen des Menschenhandels befreit. Um für diese Thematik zu sensibilisieren, hatte die Fraueninitiative Agatha Power vom 02. bis 14.10.2012 in Magdeburg Aktionstage organisiert und sich bei verschiedenen Projekten kritisch mit dem Thema Frauenhandel zum Zweck der sexuellen Ausbeutung auseinandergesetzt. Unter anderem wurde die Wanderausstellung „Ohne Glanz und Glamour“ von Terre des Femmes gezeigt sowie eine Lesung mit der englischen Autorin Laurie Penny organisiert.